Nachhaltig Reisen

Würzburg, 18.06.2020

Umweltbewusstsein ist uns allen wichtig. Aber kann man auch nachhaltig Reisen? Den Jahresurlaub mit Umweltschutz zu verbinden muss kein Widerspruch mehr sein.

In einer Studie hat der WWF typische Reisen nach dem CO2-Verbrauch überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass eine 14tägige Pauschalreise nach Mittelamerika – all inclusive – mit mehr als 500kg CO2 pro Person und Tag zu Buche schlägt. Wieviel das ist? Macht ihr Urlaub auf dem heimischen Balkon fallen etwa 8kg CO2 pro Tag an – also rund 40x weniger!

Natürlich solltet ihr bei jedem Urlaub darauf achten, die Gegend, in der ihr seid, so zu hinterlassen, wie ihr sie vorgefunden habt. Das gilt für Wanderreisen genauso wie für den Strandurlaub. Wenn ihr aber mehr tun wollt, dann haben wir einige Tipps für euch, wie ihr nachhaltig reisen könnt ohne auf Luxus oder Bequemlichkeit zu verzichten.

Regional: Wandern, Zelten & Co

Die einfachste Art, nachhaltig zu reisen sind regionale Urlaube. Wander- oder Radtouren könnt ihr buchstäblich an eurer Haustür beginnen. Auf Luxus müsst ihr dabei auch nicht verzichten. Wer nicht gerne im eigenen Zelt schläft, kann seine Route so planen, dass er auf dem Weg Pensionen oder Hotels nutzen kann.

Ein aufkommender Trend ist das “Fernwandern”. Namhafte Reiseveranstalter bieten diese besondere Art der Wanderreise inzwischen an. Mit Bus, Bahn und Fähre reist ihr (nachhaltig) an und unternehmt im Urlaubsland eine geführte Tour durch die Landschaften. Wikingerreisen oder Utopia decken zum Beispiel viele nordeuropäische Länder ab. Eine tolle Alternative zur klassischen Nordmeer-Kreuzfahrt mit Fjordbesichtigung.

Nachhaltig Reisen - Ihr Beitrag zum Umweltschutz.
Nachhaltig reisen – auch ohne Luxus zum Traumurlaub

Städtereisen als Alternative zum Strandurlaub

Wenn ihr die Großstadt der Natur vorzieht, dann ist ein Städtetrip genau das Richtige. Die Bahnverbindungen zu deutschen oder europäischen Metropolen sind ausgezeichnet und ihr wesentlich schneller und komfortabler unterwegs als mit eurem eigenen Auto. Auch umgeht ihr Staus auf Autobahnen und Wartezeiten an Grenzen. Das Flugzeug kann dann getrost am Boden bleiben. Nachhaltig reisen ist also ganz einfach.

Jede größere Stadt oder Metropole hat (meist) gut vernetzten Nahverkehr. Ein eigenes Auto in Paris, Rom oder Berlin ist eher hinderlich als nützlich. So könnt ihr eure CO2-Bilanz auch im Urlaub niedrig halten.

Die Wahl der Unterkunft ist auch in großen Städten einfacher als im Hinterland. Berlin bietet zum Beispiel zahlreiche nachhaltige Hotels und Unterkünfte an: die Betreiber setzen auf regionale Bioprodukte, umweltschonend gekaufte oder recycelte Möbel und energetisch optimierte Häuser. Auch als Vegetarier oder Veganer findet ihr zahlreiche Angebote.

Nachhaltig Reisen vs. Flugzeug

Grundsätzlich gilt natürlich: je weniger ihr das Flugzeug nutzt, desto besser ist die Umweltbilanz. Aber gerade bei Fernreisen wird es hier schwierig. Bei eurer Urlaubsplanung solltet ihr gerade bei Nahzielen versuchen, eine Alternative zum Flugzeug zu finden. Jede größere europäische Stadt ist bequem mit Bus und Bahn zu erreichen.

Verzichtet ihr zum Beispiel bei Städtereisen oder Wochenendfahrten auf Nutzung des Flugzeugs, so könnt ihr eure Fernreisen auch ohne schlechtes Gewissen mit Lufthansa und Co. antreten.

Solltet ihr eine Fernreise planen, ist es ökologisch sinnvoll, möglichst lange am Urlaubsort zu bleiben oder mehrere Länder zu besuchen. Wollt ihr zum Beispiel Südostasien besuchen, plant gleich mehrere Länder ein. So könnt ihr die Anzahl eurer Langstreckenflüge niedrig halten.

Planung, Planung, Planung

Der wichtigste Tipp zum Schluß: Planung! Je sorgfältiger ihr euch vorbereitet, desto kleiner haltet ihr euren ökologischen Fußabdruck beim Reisen.

Schon bei Buchung eurer Reise stehen euch alternative, “grüne” Reiseveranstalter zur Verfügung. Bookitgreen, bookdifferent oder Good Travel bieten spezielle Reisen an, die nicht nur nachhaltig organisiert sind, sondern auch dem Land direkt dienen – abseits vom Pauschaltourismus und All-inculsive-Reisen.

Die Anreise an den Urlaubsort macht sowieso den Großteil der CO2-Bilanz aus. Daher solltet ihr möglichst den Nah- und Fernverkehr in eure Urlaubsplanung einbeziehen. Auch in Coronazeiten fahren Bus und Bahn wieder. Sitzt ihr nicht selbst am Steuer, kommt ihr deutlich entspannter am Urlaubsziel an.