Grenada – Trauminsel in der Karibik

Grenada – Teil der Inselgruppe der Kleinen Antillen – ist eine der traumhaftesten Inseln nicht nur in der Karibik, sondern auf der ganzen Welt. Wir wollen euch heute das karibische Paradies näher vorstellen. Vielleicht plant ihr für die Zeit nach Corona eine größere Reise? Dann wäre Grenada auf jeden Fall ein Tipp, den ihr in eure Überlegungen einbeziehen solltet.

Die Geschichte von Grenada

Grenada blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Entdeckt wurde Sie 1498 von keinem Geringeren als Christoph Kolumbus, der Sie Concepíon nannte. Der Name Grenada ist bis heute übrigens ungeklärt, man nimmt an, dass er sich auf die spanische Insel Granada beziehen könnte. Die Insel wurde im 17. Jahrhundert französische Kolonie, zeitweise von den Spaniern und Engländern besetzt, bis sie schließlich die USA auf Bitten der Regierung 1983 die Insel eroberte.

Sehenswürdigkeiten, Events und Erlebnisse

Die Karibikinsel hält zahlreiche touristische Erlebnisse für euch bereit. Vom gemütlichen Strandurlaub, Tauchreisen, Wanderausflüge und Besuche der kleinen Ortschaften bietet euch die kleine Insel erstaunlich viel Abwechslung. Wir wollen euch die schönsten Ziele, Sehenswürdigkeiten und Events vorstellen.

Die Unterwasser-Skulpturen

Wenn ihr Tauchfans seid, dann ist die Insel genau das richtige Urlaubsziel für euch. An der Grand Mal Bay befindet sich eine ganze Anzahl von Skulpturen, die unter dem Meeresspiegel angeordnet sind und von Korallen und Meeresbewohnern besiedelt werden können. Mit eurem Tauchgerät könnt ihr auf eine Tour durch ein Meeres-Museum gehen. Die steinernen Skulpturen erstrecken sich bis zu den Nachbarinseln Carriacou und Petite Martinique.

Grenada: Unterwasserskulpturen an der Grand Mal Bay
Grenada: Unterwasserskulpturen an der Grand Mal Bay

St. George’s

Der einzige Flughafen der Insel befindet sich in der Hauptstadt. Wenn ihr dann sowieso schon in der Stadt seid, solltet ihr einen Besuch einplanen. Das Zentrum der Stadt bildet der Naturhafen, der in einer hufeisenfärmigen Bucht gelegen ist. Darum gruppieren sich zahlreiche Häuschen, Restaurants, Bars & Cafés und ein malerischer Strand.

Über den Dächern der Stadt befindet sich auf einer Anhöhe das brühmte Fort Frederick. Die Befestigungsanlage aus dem 18. Jahrhundert diente der britischen Besatzungsmacht als Schutz vor einem französischen Angriff. Inzwischen ist die Anlage zu einer Sehenswürdigkeit geworden.

In der Stadt selbst müsst ihr unbedingt einen Abstecher zum Marktplatz machen. Dort findet ihr täglich frisches Gemüse, Fleisch und Fisch, sowie ein riesiges Angebot an Gewürzen (Grenada ist übrigens die Hauptstadt der Muskatnus).

Grand Etang Nationalpark & Levera National Park

Der Grand Etang National Park liegt im Herzen der Insel und ist das größte Naturschutzgebiet. Ihr könnt auf zahlreichen Wanderwegen unzählige Palmenarten, tropische Bäume und Farne bewundern. In der Mitte des Parks lieg der Grand Etang See, ein ehemaliger Vulkankrater. Wenn ihr die Insel zu Fuß erkunden wollt, könnt ihr von hier aus einen wunderbaren Rundweg starten.

Der zweite Nationalpark der Insel liegt im äußersten Norden und bietet euch außergewöhnliche Naturlandschaften. Zum Park gehört auch der zweite See der Insel, Lake Antoine. Er entstand nach einem Vulkanausbruch und ist ebenfalls ein Kratersee. In der Parkanlage findet ihr den Levera Beach, ein weißer Sandstrand, der von hohen Wellen bespült wird. Die geübten Schwimmer und Surfer unter euch können hier einen erlebnisreichen Badetag verbringen.

Gouyave – Fische und Gewürze

Die kleine Stadt an der Westküste Grenadas ist bekannt für seinen Fischreichtum. Jeden Freitag findet im Ostzentrum ein großer Markt statt. Einheimische und Touristen können dort zahlreiche Meeres-Spezialitäten genießen. Am 29. Juni wird in der Stadt der Fisherman’s birthday gefeiert. Die gesamte Stadt nimmt an den Feierlichkeiten teil, es gibt eine Regatta und eine öffentliche Segnung aller Fischernetze.

Neben dem Fischfang ist Gouyave auch für die Muskatnuss bekannt. Grenada, auch Isle of Spice genannt, ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Anlaufhafen für Gewürze. Die Muskatnuss steht hier im Zentrum. Ihr könnt die Plantagen und das größte Gebäude der Stadt, die Muskatnussfabrik, sogar besuchen.

Grenada - die Perle der Karibik!
Grenada – die Perle der Karibik!

Fazit

Wenn ihr für das kommende Urlaubsjahr mal wieder eine Fernreise ins Auge fassen solltet, dann stellt Grenada einen absoluten Geheimtipp dar. Die Insel ist nicht sehr groß und bietet nur eine überschaubare Zahl von Unterkünften bereit. Dennoch lohnt sich ein Besuch allemal – auch wenn der FLug von Deutschland aus mit Zwischenstopps bis zu 24h dauern kann.

Wenn ihr euch rechtzeitig um eine Buchung bemüht, halten sich die Kosten in Grenzen. Dennoch sollte eure Reisekasse nicht zu klein sein, denn eine Reise in die Karibik ist nicht der günstigste Urlaub. Für Tauch- und Sportfreunde bietet die Insel auch ordentlich Abwechslung. Wenn ihr eher der Strandtyp seid, dann sind die weißen Sandstrände perfekt geeignet. Wie ihr seht – Grenada hat für jeden etwas zu bieten. In diesem Sinne, bleibt gesund!

zurück zur Blog-Übersicht