ABC der Reiseversicherung: Familienschutz

Zu den schönsten Reisen des Jahres zählt auf jeden Fall der Familienurlaub. Ob an den Strand an die Ostsee, in die Sonne nach Griechenland auch in die Weite Australiens – auf jeden Fall sollte der passende Familienschutz mit im Reisegepäck sein, damit auds dem Traumurlaub keine böse Überraschung wird.

Warum ist der Familienschutz sinnvoll?

Wer solo auf Reisen geht und noch keine eigenen Kinder hat, braucht selten eine Reiseversicherung. Das Risiko ist überschaubar und Urlaube werden oft auch dann angetreten, wenn man ein wenig angeschlagen ist. Sprich: ein Schnupfen ist also für die meisten von euch kein Grund, eine Reise absagen.

Das ändert sich aber fundamental, wenn ihr schon eigene Kinder habt. Das Infektionsrisiko steigt jetzt nämlich deutlich an. Reisen mit kranken Kindern sind weder anzuraten noch überhaupt möglich. Daher empfehlen wir euch auf jeden Fall, über einen Familienschutz nachzudenken.

Familienschutz - damit Sie sicher auf Reisen gehen können.
Familienschutz – damit Sie sicher auf Reisen gehen können.

Der Reiseversicherungsmarkt bietet euch hier eine schier unüberschaubare Anzahl von verschiedenen Familienabsicherungen und Reiseschutz-Tarifen an. Wir wollen euch die wichtigsten Punkte vorstellen, die ein Reiseschutz für Familien beinhalten sollte und auf was ihr vor dem Abschluss auf jeden Fall achten solltet.

Familienschutz – wer ist versichert?

Bei den Familienversicherungen gibt es unterschiedliche Personengruppen, die versichert werden oder die einen Schadenfall auslösen können. Wir stellen euch die beiden wichtigsten Gruppen vor und geben euch einige Tipps, auf was ihr beim Abschluss eines Familienschutzes achten solltet.

Versicherte Personen

Unter versicherten Personen versteht man all diejenigen, die namentlich auf dem Versicherungsschein stehen. Im Grunde handelt es sich also um eure Familienmitglieder bzw. denen, die an einer Reise direkt teilnehmen wollen und darum Schutz benötigen.

Je nachdem, für welche Reiseversicherung ihr euch entscheidet, ist die Definition einer Familie unterschiedlich. Grundsätzlich gilt der Reiseschutz für ein Ehepaar oder eine Lebensgemeinschaft und für die Kinder, die mit im Haushalt leben. Da dies aber nicht mehr die aktuelle Lebensrealität abbildet, gibt es hiervon einige Ausnahmen:

  • Anstatt Lebensgemeinschaften sind zwei erwachsene Personen versichert
  • Familienschutz besteht auch dann, wenn kein gemeinsamer Haushalt geführt wird
  • Neben leiblichen Kindern sind auch Pflege- und Adoptivkinder mitversichert
  • Absicherung von verschiedenen Generationen, wie Großeltern und Kindern

A propos Kinder: diese können bei (fast) allen Reiseversicherern mindestens bis zum 21. Lebensjahr versichert werden. Manche Anbieter haben das Höchstalter sogar auf 25 Jahre angehoben. Ein unschlagbarer Vorteil dabei ist, dass die Kinder nicht im selben Haushalt leben müssen, um den Reiseschutz für Familien nutzen zu können.

Ihr solltet also nicht nur die Prämien und Leistungen eines Reiseversicherer genau durchsehen, sondern auch die Voraussetzungen prüfen, ob der Familientarif überhaupt passend ist. Gerade für Patchworkfamilien in unterschiedlichen Konstellationen ist dies unbedingt anzuraten.

Risikopersonen

Bei Risikopersonen handelt es sich um die übrigen Angehörigen eurer Familie, die nicht direkt an der Reise teilnehmen, die aber einen Versicherungsfall auslösen können. Wird also eine Risikopersone krank oder verstirbt, dann habt ihr damit auch einen Reiserücktrittsgrund.

Jeder Reiseveranstalter legt fest, wer zu den Risikopersonen im Familienschutz gehören. In der Regel sind das mindestens die Verwandten ersten Grades. Bei unseren eigenen Familien-Tarifen von TravelProtect gehören aber auch die Angehörigen zweiten Grades dazu.

Angehörige ersten GradesEltern, Großeltern, Geschwister, Kinder, Enkelkinder, Schwäger:innen etc.
Angehörige zweiten GradesOnkel, Tanten, Nichten und Neffen

Welche Reisen sind versichert?

Der Reiseschutz für Familien sichert viele Urlaube ab, die ihr gemeinsam oder alleine bucht. Die Reiseart spielt in der Regel keine Rolle. Versicherungsschutz besteht für Pauschalreisen, Flugreisen oder individuell zusammengestellt Urlaube. Gerade für Familien mit Kindern werden oft ganz unterschiedliche Reisen gebucht:

  • Schulfahrten, Klassenreisen und Ausflüge der Kinder
  • Mietobjekte, wie Ferienhäuser und Ferienwohnungen oder Wohnmobile
  • Bauernhof-Urlaube, Pensionen, Sport- und Wanderreisen
  • viele weitere mehr …

Natürlich gilt der Schutz auch für alle Reisen, die eure älteren Kinder alleine machen. Als Eltern müsst ihr nicht nur nicht beteiligt sein, sondern ihr könnt sogar zeitgleich einen eigenen Urlaub antreten. Die meisten Reiseversicherungen sichern diese kombinierten Urlaube problemlos ab. Auch wenn nur Teile der Familie verreisen, ist dies für den Reiseschutz unerheblich.

Übrigens: achtet bei Abschluss auch darauf, ob Reisen versichert sind, die in Ländern mit Reisewarnung führen. Durch die Corona-Pandemie kann eine Warnung schnell ausgesprochen werden – wenn ihr dann krank werdet, könnt eine Ablehnung drohen. Daher solltet ihr hier genau auf die AVBs achten.

Fazit

Wenn es einen guten Zeitpunkt gibt, den Reiseschutz für Familien abzuschließen, dann auf jeden Fall, sobald ihr eigene Kinder habt. Das Risiko nicht in den Urlaub fahren zu können, liegt dann nicht mehr in eurer eigenen Hand und kann jederzeit eintreten. Die Prämien sind je nach Umfang auch gar nicht so teuer.

Da die Inzidenzen zur Zeit wieder steigen bzw. auf einem sehr hohen Niveau sind, empfehlen wir euch dringend, den passenden Corona-Schutz dazu zu nehmen. Gerade Quarantänemaßnahmen von Kindern können von einem Tag auf den anderen angeordnet werden und schnell zum Urlaubsende führen. In diesem Sinne – bleibt gesund!