Reisekrankenversicherung

Hier finden Sie die wichtigsten Eckpunkte zu unserer Reisekrankenversicherung. Wir haben die wichtigsten Risiken, die versicherten Kosten und die möglichen Ausschlüsse vom Versicherungsschutz zusammengestellt. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter/innen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Was übernimmt die Reisekrankenversicherung?

Sollten Sie auf Reisen ärztliche Hilfe benötigen, springt die Auslandsreisekrankenversicherung zuverlässig und schnell ein. Sie erstattet zum Beispiel die Kosten einer ambulanten Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus. Auch eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus ist mitversichert. Ist ein medizinischer Transport notwendig, greift ebenfalls Ihr Reisekrankenschutz. Zusätzliche Kosten, wie etwa Arzneimittel, Verbände oder Hilfsmittel sind selbstverständlich ebenfalls abgesichert.

So kann auch ein kurzzeitiger Krankenhausaufenthalt mit mehreren tausend Euro zu Buche schlagen. Müssen Sie dann stationär behandelt werden, sind die Kosten oft unabsehbar. Lehnt dann Ihre Krankenversicherung auch noch eine Übernahme der Kosten ab, müssen Sie neben den gesundheitlichen auch die finanziellen Belastungen auf sich nehmen.

Der Versicherungsschutz deckt alle Reisen bis zu einer maximalen Reisedauer von 52 Tagen ab. Der Reisekrankenschutz gilt weltweit ohne Ausnahme. Auch Aufenthalte in den USA, in Kanada oder in Australien sind vom Versicherungsschutz umfasst.

In welchen Fällen leistet die Reisekrankenversicherung?

Die Reisekranken-Versicherung übernimmt eine Vielzahl an Kosten, die bei einem Arztbesuch entstehen können. Die Versicherungssumme im Reisekrankenfall beträgt bis zu 2.000.000 Euro. Im Schadenfall besteht also ausreichender Versicherungsschutz. Zu den erstattungsfähigen Leistungen zählen unter anderem:

  • Ambulante Heilbehandlungen durch einen Arzt/eine Ärztin.
  • Stationäre Heilbehandlungen im Krankenhaus, inklusive der Kosten für eine nicht aufschiebbare Operation.
  • Schulmedizinisch anerkannte und ärztlich verordnete Heilmaßnahmen, Medikamente und Verbandsmittel.
  • Schmerzstillende Zahnbehandlungen und Zahnfüllungen in einfacher Ausfertigung bis zu 250 Euro je Versicherungsfall.
  • Provisorischer Zahnersatz oder provisorische Zahnprothesen nach einem Unfall bis 250 Euro je Schadenfall.
  • Medizinische Hilfsmittel, zum Beispiel ein Rollstuhl, Krücken, Gehstützen bis 1.000 Euro pro Leistungsfall.

Im Falle einer Schwangerschaft werden zusätzlich zu den oben bereits genannten ambulanten und stationären Behandlungen folgende Leistungen übernommen:

  • Ärztliche Behandlung von akuten Schwangerschaftskomplikationen
  • Unaufschiebbare medizinisch notwendige Schwangerschaftsunterbrechungen
  • Kosten einer Entbindung bis zur 36. Schwangerschaftswoche
  • Kosten einer Fehlgeburt bis zur 36. Schwangerschaftswoche

Sollte aus medizinischen Gründen ein Transport oder Rücktransport notwendig werden, so übernimmt die Auslandsreisekrankenversicherung auch:

  1. die Kosten eines medizinisch sinnvollen und vertretbaren Rücktransports (Krankenrücktransport) der versicherten Person in das Ihrem Wohnort nächstgelegene geeignete Krankenhaus.
  2. die Kosten für einen Transport in das nächstgelegene Krankenhaus im Ausland, sofern dies medizinisch notwendig ist.

Erleiden Sie oder eine mitversicherte Person im Urlaub einen Unfall, sind auch die Kosten für eine organisierte Suche und Bergung mitversichert. Die Kosten werden hier bis zu einer Gesamtsumme von 10.000 Euro übernommen.

Sollte eine Erkrankung oder ein Unfall während einer Reise zum Todesfall führen, so tritt auch hier die Auslandskrankenversicherung ein:

  1. Fallen Kosten für eine Bestattung am Urlaubsort an, werden diese bis zu einer maximalen Höhe von 10.000 Euro übernommen.
  2. Möchten Sie den Verstorbenen nach Deutschland überführen lassen, so übernimmt der Versicherer die Gebühren des Transport bis zu 10.000 Euro.