Was möchten Sie versichern?

Reisen in Europa: Wann geht’s wieder los?

Die Corona-Krise bestimmt nicht nur unseren Alltag, sondern auch unsere Reisen in Europa. Die Bundesregierung hat am 19. März eine weltweite Reisewarnung ausgegeben. Aufgrund der Grenzschließungen der europäischen Nachbarländer sind keine Reisen mehr möglich sind.

Zwischenzeitlich hat Deutschland den Binnentourismus wieder anlaufen lassen – aber wann werden wir auch wieder Reisen in Europa durchführen können? Natürlich verfolgen auch wir die aktuellsten Neuigkeiten im Hinblick auf Reisen in Corona-Zeiten. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier auf unserer Seite – inklusive zahlreicher Tipps und Hinweise.

Allgemeine Hinweise:

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Reisewarnung ab dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufzuheben. Alle Reisewarnungen werden durch entsprechende Reisehinweise ersetzt. Dies bedeutet aber nicht, dass dann Touristen automatisch in alle Staaten einreisen können. Von Reisen nach Großbritannien rät die Bundesregierung nach wie vor dringend ab, da bei Einreise ein 14tägige Quarantäne vorgesehen ist. Die Reisewarnung für Staaten außerhalb Europas bleibt zunächst gültig. Wichtig: Eine erneute Rückholaktion aufgrund von Corona-Beschränkungen wie Mitte März wird es nicht geben.

Entwicklung vom 24.06.2020

  • Österreich: Die österreichische Regierung erwägt ein Einreiseverbot aus den deutschen Gebieten, die wieder unter den allgemeinen Lockdown fallen. Im Moment gilt dies für den Kreis Gütersloh. Betroffen wären hiervon knapp 370.000 Deutsche.

Entwicklung vom 21.06.2020

  • Kanaren: Ab dem 21. Juni wird ein regelmäßiger Flugverkehr zu den Kanaren eingerichtet. Urlauber dürfen die Inseln zwar wieder besuchen, jedoch muss man mit zahlreichen Einschränkungen rechnen: In Hotels, Ferienanlagen und öffentlichen Stränden gelten strenge Hygiene- und Abstandsregelungen. Etliche Freizeitmöglichkeiten können vorübergehend auch wieder geschlossen werden.
  • Österreich & Schweiz: Die beiden europäischen Länder haben inzwischen nicht nur die eigenen Grenzen wieder geöffnet, sondern nun auch den Transitverkehr nach Italien erlaubt. Deutsche Urlauber können nun nicht nur frei durch Österreich fahren, sondern auch Tankstopps und Pausen auf gekennzeichneten Parkplätzen machen. Aber Vorsicht: die Kontakt- und Abstandsregelungen gelten auch hier. Bei Verstößen drohen empflindliche Geldbußen.

Entwicklung vom 15.06.2020

  • Deutschland: Die Bundesregierung hat mit Wirkung vom 15.06.2020 die Reisewarnungen für 26 europäische Länder aufgehoben. Sie können also in folgende Länder wieder einreisen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Griechenland, Großbritannien & Nordirland, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und die Republik Zypern
  • Norwegen und Spanien: In beiden Ländern gelten noch über den 15. Juni hinaus Einreisesperren wegen der Corona-Pandemie.Spanien will erst am 1. Juli die Grenzen für ausländische Touristen wieder freigeben. Die norwegische Regierung überlegt, das bestehende Einreiseverbot sogar bis zum 20. August aufrechtzuerhalten.
  • Türkei: Für Länder, die nicht zur EU gehören, besteht aktuell noch kein Fahrplan zur Aufhebung der Reisewarnung. Gerade für die Türkei, Platz drei der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen, ist das weitere Vorgehen noch unentschieden.

Entwicklung vom 09.06.2020

  • Mallorca: Ab dem 15. Juni 2020 dürfen deutsche Urlauber wieder nach Mallorca reisen. Allerdings stehen die Inseln Ibiza, Mallorca, Menorca und Formentera zunächst für 6.000 Deutsche offen. Die Touristen werden in vorbereitete Hotels und Strandabschnitte gebracht. Sollte die Testphase gut verlaufen, könnte der Tourismus auf den Balearen wieder anlaufen.
  • Lufthansa: Konzernchef Carsten Spohr spricht in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen eine Rückflug-Garantie für Urlauber aus. Diese "Homecoming-Garantie" gilt für Reisende, die aufgrund des Corona-Virus oder klimatischer Bedingungen vorzeitig nach Hause möchten. Ob dieser zusätzliche Schutz bei Buchung eines Fluges abgeschlossen werden und wie die genauen Modalitäten aussehen, ist noch nicht bekannt.
  • Zypern: Seit heute können Urlauber aus 13 Staaten wieder Zypern ohne vorbeugende Quarantänemaßnahmen besuchen. Die Regelungen gelten für Deutschland, Österreich, Malta, Griechenland, Israel, Bulgarien, Finnland, der Slowakei, Slowenien, Litauen, Norwegen, Dänemark und Ungarn. Voraussetzung für die Einreise ist der Nachweis eines negativen Coronatests.

Entwicklung vom 08.06.2020

  • Großbritannien: Ab sofort müssen Reisende nach England in vorsorgliche Quarantäne! Die britische Regierung hat beschlossen, dass alle einreisenden Personen zur Verhinderung einer zweiten Welle zunächst 14 Tage in häuslicher Selbstisolation verbringen müssen. Viele Tourismus und regierungsnahe Organisationen haben bereits Proteste angekündigt.
  • Deutschland: Niedersächsiche Bewohner, die in Schweden Urlaub gemacht haben, müssen ab 08.06.2020 vorsorglich zwei Wochen in Quarantäne. Schweden hat inzwischen die Grenze von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Bewohner überschritten. Diese Regelungen gilt nur für Bürger, die Ihren Wohnsitz in Niedersachsen haben.

Entwicklung vom 05.06.2020

  • Deutschland: Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Grenzkontrollen ab Mitte des Monats aufheben. Einen entsprechenden Vorschlag werde er dem Bundeskabinett vorlegen. Auch die meisten anderen EU-Staaten wollen die systematischen Grenzkontrollen Mitte Juni beenden.
  • Belgien: Belgien hebt verhängten Reisebeschränkungen zum 15. Juni auf. Reisen in und aus Ländern der EU und des Schengen-Raums seien dann wieder ungehindert möglich, sagte Regierungschefin Sophie Wilmès am Mittwoch in Brüssel.

Entwicklung vom 03.06.2020:

  • Italien: Seit heute sind die Grenzen nach Italien wieder offen! Sowohl die Reisebeschränkungen noch vorsorgliche Quarantänemaßnahmen wurden aufgehoben. Ministerpräsident Conte geht davon aus, dass Italien habe die akute Viruskrise überwunde habe. Die nächste große Aufgabe der Italiener sei jetzt die Wiederbelebung des Tourismus.
  • Deutschland: Branchenverbände im Einzelhandel haben bekannt gegeben, dass die Umsätze im Bereich der Wasser-Außenanlagen, also Schwimmbecken und Poolanlagen zum Teil mehr als verdoppelt haben. Umfragen zu Folge geben was 30% der Deutschen an, den Sommerurlaub eher in Deutschland zu verbringen als im Ausland. Auch die Nachfrage nach Kleingartenanlagen ist in den letzten Wochen enorm gestiegen.

Entwicklung vom 02.06.2020:

  • Tschechien: Die tschechischen Behörden öffnen ab dem 15. Juni die Grenzen für Touristen aus Deutschland. Dies hat der Gesundheitsminister Adam Vojtech am 02.06.2020 bekannt gegeben. Seit Mitte März hatte das osteuropäische Land die Grenzen geschlossen. Die neuen Regelungen orientieren sich an einem Ampelsystem, über das die europäischen Nachbarn eingeteilt werden. Bewohner eines Landes, das mit "grün" gekennzeichnet wird (unter anderem Deutschland, die Schweiz und Kroatien), dürfen einreisen.
  • Spanien: Die spanische Regierung will im Rahmen eines Pilotprojekts spätestens im Juli wieder Touristen ins Land lassen. Das Projekt umfasst die Inselgruppen der Balearen und der Kanaren und gilt für Reisende aus Deutschland, Frankreich und Skandinavien. Sollte der Test erfolgreich verlaufen, könnten weitere Regionen wie Andalusien oder Katalonien in das Projekt aufgenommen werden.

Entwicklung vom 29.05.2020:

  • Deutschland: Die Deutsche Bahn bereitet sich auf einen wachsenden Reiseverkehr ein und hat daher ein erweiteres Hygienekonzept erarbeitet. Die Bahnhöfe und Wartehallen werden jetzt öfters gereingt, mehr als 600 Bahnhöfe mit neuen Händedesinfektionsspendern ausgestattet. Stärkere Fahrgastströme werden nun so umgelenkt, dass die Abstandsregelungen auch dann greifen, wenn der Reiseverkehr zunimmt.
  • Türkei: Die Regierung in Ankara hat erhebliche Lockerungen zum 01.06.2020 angekündigt. Großstädte, wie Istanbul, dürfen wieder Touristen aufnehmen. Café, Restaurants und sogar Schwimmbäder werden wieder geöffnet. Strände, Parkanlagen, Museen und Theater werden ebenfalls freigegeben.
  • Frankreich: Frankreichs Premier Édouard Philippe hat bekannt gegeben, dass in "grün eingestuften Gebieten Frankreichs" Campingplätze, Ferienwohnungen und Ferienhäuser wieder von einheimischen Bürgern bezogen werden dürfen. Der Großraum Paris bleibt allerdings bis zum 22. Juni 2020 zunächst geschlossen. Sollten die Lockerungen funktionieren, steht auch dem europäischen Tourismus nichts mehr im Wege.

Regelungen unserer Nachbarn

Unsere Urlaubsreisen 2020 werden sich wesentlich von unseren bisherigen Reisen unterscheiden. In Deutschland können wir wahrscheinlich in den Sommer- und Herbstferien Urlaub machen. Aber in welcher Form Reisen in Europa möglich sind, entscheiden die Nachbarstaaten in Eigenregie; eine enge Absprache innerhalb Europas ist aber dennoch sehr wahrscheinlich. Das Auswärtige Amt schreibt hierzu:

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf weiteres fort, vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020.

Auswärtiges Amt, Reisewarnungen vom 15.05.2020

Nicht nur der 14. Juni 2020 ist entscheidend bzgl. der weiteren Vorgehensweise für Reisen in Europa. Einzelne Länder beraten bereits jetzt über Möglichkeiten, den Tourismus im eigenen Land wieder anzukurbeln. Diese Urlaubsziele in Europa haben bereits Konzepte festgelegt oder planen entsprechende Schritte.

Nachdem die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen Mitte März die Grenzen für einreisende Touristen hat schließen lassen, sind keine Urlaube im beliebten Nordland mehr möglich. Zum 1. Juni 2020 wird die Situation im Land und in Europa neu bewertet. Nachdem bereits seit dem 11. Mai Geschäfte, Restaurants und Cafés wieder öffnen durften, sieht es auch für Ferienhäuser und Ferienwohnungen nicht hoffnungslos aus. Auch Campingplätze und Stellplätze für Wohnmobile könnten ab Mitte Juni wieder beziehbar sein.
Ein gültiger Mietvertrag soll dann als Einreisegrund genügen. Im Land selbst sollten Sie sich jedoch immer an die Abstandsregelungen und Kontaktsperren halten. Die dänischen Feriengebiete vor allem an den Küsten bieten hier aber ausreichend Platz.

Die Niederlande haben als eines der einzigen europäischen Länder kein Einreiseverbot verhängt. Dies entwickelt sich nun zum Vorteil für alle Reisenden: Die niederländischen Behörden haben für den 01. Juli 2020 Ihre Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze und Ferienparks für den touristischen Verkehr - auch aus Deutschland - freigegeben. Seit dem 01. Juni 2020 sind auch touristische und kulturelle Ziele, wie Museen, Theater, Kinos und Konzerte (bis 30 Teilnehmer mit Abstandsregelungen) wieder besuchbar.

Unser Nachbar im Süden plant die Grenzen zum 15. Juni wieder zu öffnen. Grenzkontrollen sollen wegfallen, Stichproben können jedoch nocht gemacht werden. Bundeskanzler Sebastian Kurz rechnet fest damit, dass die Sommersaison in Österreich anlaufen wird. Seit dem 15. Mai sind Restaurant und Cafés wieder geöffnet - am 29. Mai sollen dann auch die Hotels folgen. Die österreichischen Behörden haben auf allzu strenge Maßnahmen verzichtet, so daß Hotelrestaurants, Frühstücksbuffets und Wellness-Bereich wieder genutzt werden können. Allerdings gilt in vielen Bereich die Mundschutzpflicht!
Touristische Ausflugziele, Schlösser und Burgen, Museen und Sehenswürdigkeiten öffnen ihre Tore nach und nach auch für die Besucher aus dem Ausland. Jede Einrichtung wird ein eigenes Konzept zur Sicherheit und Hygiene verfolgen.

Weitere Länder wie Schweden, Frankreich oder Griechenland bereiten ebenfalls eines Öffnung der Grenzen vor. Touristen dürfen dann immmerhin in ausgewiesenen Gebieten und unter Einhaltung der Hygiene- und Kontaktvorschriften Urlaub machen.

Sonderfall Kroatien: Hier sind zahlreiche Küstenregionen und Inseln entweder wieder frei von Corona oder waren zuvor wenig betroffen. Ferienwohnungen, Yachten und Segelschiffe stehen wieder für Besucher bereit. Können Sie dann noch eine gültige Buchung vorweisen, dürfen Sie auch jetzt bereits wieder einreisen.

Reisen in Europa
Reisen in Europa – Bald geht’s wieder los!

Unser Sommerurlaub in Gefahr?

Sie wollten die Sommersonne in Griechenland oder der Türkei genießen? Können Sie für den Sommer bereits wieder Reisen in Europa planen? Diese touristischen Hochburgen arbeiten gegenwärtig an Konzepten, wie die Touristen sicher einreisen können.

Die Türkei wird Ende Mai zunächst den eigenen Bewohnern den Reiseverkehr im Land ermöglichen. Sollte dies reibungslos funktionieren, so steht auch internationalen Besuchern das Land wieder offen. Anfang bis Mitte Juni werden dann die Hotels und Strände wieder begehbar sein. Die türkischen Behörden haben allerdings einen strengen Maßnahmenkatalog beschlossen. Mehr als 120 Vorschriften regeln dann das Verhalten, die Abstände, die Hygiene, das Ausgeben von Speisen und Getränken etc.

Die beliebtesten Urlaubsziele, Spanien und Italien, öffnen nach und nach wieder Ihre Grenzen. Ob der Tourismus im Sommer oder Herbst schon wieder voll aufgenommen werden kann, ist noch nicht entschieden. Besonders auf den italienischen und kanarischen Inseln deutet sich aber eine Entspannung der Lage an, so dass der Tourismus am ehesten dort wieder aufgenommen werden kann.

Eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen ist Spanien und die kanarischen Inseln. Doch unser südlichster Nachbar hat noch einen steinigen Weg hin zur Normalität. Der Alarmzustand gilt voraussichtlich noch bis 7. Juni verlängert werden. Frühstens ab diesem Datum werden erste Überlegungen hinsichtlich des Tourismus möglich sein. Erste Entspannungen deuten sich immerhin an. Kleine Geschäfte und Läden dürfen mit Terminabsprache öffnen und die Spanier können wieder an der frischen Luft Sport treiben.

Mehr Möglichkeiten bieten sich auf den (fast virenfreien) Kanareninseln Hierro, La Graciosa und La Gomera sowie auf der Baleareninsel Formentera. Dort haben Geschäfte, Märkte, Restaurants und Cafés bereits wieder geöffnet. Hotels und andere Unterkünfte dürften zwar wieder Gäste empfangen - allerdings nur Einheimische und Bewohner des spanischen Festlandes. Auch wenn das generelle Einreiseverbot für Ausländer soll ab 24. Mai aufgehoben werden soll: Ein Urlaub ist eher nicht ratsam, da Sie sich nach Einreise zunächst 14 Tage in Quarantäne begeben müssten.

Leichter Hoffnungsschimmer in Italien: Ein Sommerurlaub in Italien nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Italien wurde in Europa am schwersten von der Coronakrise getroffen, hat inzwischen aber deutliche Lockerungen beschlossen. Seit 18. Mai sind viele Strände und Museen unter strengen Auflagen wieder zugänglich. Auch Wälder und Parks können unter Einhaltung des Mindestabstands besucht werden. Auch die italienischen Strandbäder könnten bald freigegeben werden. Allerdings ist der Zugang stark beschränkt und strikt reguliert:

  • Mindestens fünf Meter Abstand zum nächstgelegenen Sonnenschirm
  • Auch der Abstand beim Baden muss mindestens fünf Meter betragen
  • Gruppensport am Strand und im Wasser ist verboten
  • Alle Sonnenliegen müssen nach dem Besitzerwechsel desinfiziert werden

Wie es mit Ferienwohnungen, Ferienhäusern oder Hotels weitergeht, ist aktuell noch nicht geklärt. Auch Sehenswürdigkeiten und Reisen in italienische Städte wie Mailand oder Rom sind noch nicht möglich.

Auch wenn Portugal im Vergleich zu anderen Ländern Europas relativ gut durch die Corona-Pandemie gekommen ist, stehen die Planungen zur Wiederaufnahme des Tourismus noch ganz am Anfang. Zunächst gelten erste Lockerungen für die eigene Bevölkerung: Museen, Restaurants, Cafés und Kneipen haben wieder geöffnet. Ab 1. Juni sollen wahrscheinlich auch Kinos, Theater und Einkaufszentren ihre Tore öffnen. Ersten Informationen zufolge sollen Hotels, Ferienwohnungen und Touristenziele im Laufe des Juni bzw. Anfang Juli wieder buchbar sein.

Der passende Reiseschutz für Reisen in Europa

Sobald Sie wieder in Europa Urlaub machen können, sollten Sie immer an den passenden Reiseschutz denken. Unsere Reiserücktrittsversicherung sichert Ihre Reisen nicht nur europaweit, sondern auch weltweit ab. Nutzen Sie unsere Jahres-Reiserücktrittsversicherung, um beliebig viele Reisen zu versichern.

Unsere Kompletttarif, die Reiseversicherung VIP, beinhaltet zudem eine Reisegepäckversicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung. Sollten Sie also auf Reisen an COVID-19 erkranken, übernehmen wir nicht nur die Kosten der Behandlung im Ausland (inkl. stationärer Behandlung), sondern auch die Kosten eines Reiseabbruchs.

Und was ist mit Fernreisen und Kreuzfahrten?

Reisen nach Übersee werden wohl für längere Zeit unwahrscheinlich bleiben. So haben die Vereinigten Staaten von Amerika das Einreiseverbot für Deutsche bzw. Europäer bereits verlängert. Wann sich diese und andere Grenzen wieder öffnen ist unklar.

Auch Kreuzfahrten sind alleine schon aufgrund des beschränkten Platzes und der Enge zu anderen Reisenden aktuell keine Reiseoption. Momentan raten die Regierungen vom Buchen einer Kreuzfahrt ab.