Leistungen bei Reiserücktritt

Die Reiserücktrittsversicherung ersetzt Ihre Kosten, falls Sie eine Reise nicht antreten können. Doch welche Leistungen bei Reiserücktritt bieten wir Ihnen an? Wann besteht Versicherungsschutz bei Reiserücktritt oder bei Reiseabbruch? Welche Nachweise brauchen wir im Schadenfall? Diese und weitere Fragen wollen wir Ihnen nun beantworten.

Sollten Sie Fragen oder Probleme bei Meldung eines Schadenfalls haben, dann können Sie sich jederzeit mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Schadenservice in Verbindung setzen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Welche Leistungen bei Reiserücktritt gibt es?

Viele Risiken des alltäglichen Lebens können plötzlich und unvorhergesehen Ihre Reiseplanungen zunichte machen. Zu allem Unglück fällt dann nicht nur der Urlaub ins Wasser, Sie müssen sich auch noch mit den Stornogebühren befassen. Wohl dem, der rechtzeitig eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat.

Wir haben lange auf unseren Tunesienurlaub gespart. In vier Tagen sollte es losgehen, als meine Frau mit plötzlichen Brustschmerzen vom Notarzt in die Klinik gebracht wurde. Dort haben Sie dann einen Herzanfall festgestellt – an Urlaub war natürlich nicht mehr zu denken. Als wir dann die Reise abgesagt haben, hat das Reisebüro auch noch 75% der Reisekosten als Gebühr einbehalten.

Horst und Maria F., Paderborn

Unsere Reiseversicherungen beinhalten zahlreiche Leistungen bei Reiserücktritt, damit Sie im Fall der Fälle nicht auf den Kosten einer Reisestornierung sitzen bleiben. Liegt ein versicherter Rücktrittsgrund vor, können Sie die Erstattung von uns beispielsweise gleich zur Buchung eines neuen Urlaubs verwenden. Wir bieten eine Absicherung Ihrer Reise in folgenden Fällen an:

  • Auftreten einer unerwartet schweren Erkrankung oder Unfallverletzung und psychische Erkrankungen
  • Todesfall in der engeren Familie
  • Schaden am Eigentum durch Feuer, Wasser oder Dritte
  • NEU: Quarantäneabsicherung bei Corona!
  • Schwangerschaft & Schwangerschaftskomplikation
  • Arbeitsplatzverlust oder -aufnahme, Arbeitsplatzwechsel und Kurzarbeit
  • schulische Risiken und Ereignisse
  • Sonstige Gründe, wie Impfunverträglichkeit

Zu diesen wichtigsten Leistungen bei Reiserücktritt kommen noch einige (seltener auftretende) Risiken hinzu. Wir wollen Ihnen nun zunächst die wichtigsten Gründe eines Reiserücktritts genauer erläutern und mit Beispielen versehen.

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Leistungen bei Reiserücktritt für die ganze Familie!
Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Leistungen bei Reiserücktritt für die ganze Familie!

Leistungen bei Reiserücktritt: Krankheit

Der wichtigste und häufigste Grund einer Reiseabsage ist die Erkrankung einer versicherten bzw. einer verwandten Person. Daher ist dieses Risiko eines der zentralen Leistungen bei Reiserücktritt. Ein Erkrankung ist versichert, wenn diese unerwartet und schwer ist. Doch wann ist das der Fall? Wer muss feststellen, ob Sie reisen können oder nicht? Wann ist die Krankheit unerwartet?

Eine unerwartete Krankheit liegt immer dann vor, wenn diese bei Buchung der Reise noch nicht bekannt war und noch nicht behandelt wurde. Schwer ist sie immer dann, wenn der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin Ihnen (objektiv) von der Reise abrät. Zum Nachweis einer solchen Erkrankung haben wir eine spezielle Ärztliche Bescheinigung entwickelt, die Sie einfach beim Arzt bzw. bei der Ärztin ausfüllen lassen können.

Sie sehen also, dass Sie nicht unbedingt mit einer ernsten Erkrankung in stationärer Behandlung sein müssen, um “objektiv reiseunfähig” zu sein. Gerade bei Familien mit Kindern sind typische Erkrankungen, wie Magen-Darm-Erkrankungen, Mittelohrentzündungen oder Verletzungen beim Spielen an der Tagesordnung. Unsere Leistungen bei Reiserücktritt bieten Ihnen genau hier Versicherungsschutz.

Sollten Sie noch weiteren Informationsbedarf haben, empfehlen wir Ihnen unsere Webseite “Reiserücktritt bei Krankheit” auf. Dort finden Sie eine genaue Erläuterung mit zahlreichen Beispielen in Bezug auf die Reiserücktrittsversicherung und dem kostenfreien Reiseabbruchschutz.

Sonderfall: Psychische Erkrankungen

Grundsätzlich sind natürlich auch psychischen Erkrankungen als Leistungen bei Reiserücktritt im Rahmen der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) mitversichert. Der Nachweis, dass die Erkrankung unerwartet war, muss genauso wie bei allen anderen Krankheiten geführt werden (sie Erläuterungen zu Erkrankungen oben).

Ein Unterschied besteht jedoch hinsichtlich der Schwere der Beeinträchtigung, deretwegen Sie Ihre Reise nicht mehr antreten können bzw. abbrechen mussten. Eine psychische Erkrankung gilt dann als schwer, wenn einer der drei folgenden Punkte erfüllt ist.

  1. Ihre gesetzliche Krankenkasse bzw. Ihre private Krankenversicherung hat Ihnen oder einer Risikoperson eine ambulante Psychotherapie genehmigt. ODER
  1. Sie weisen die Erkrankung durch ein Attest eines Facharztes bzw. einer Fachärztin für Psychiatrie nach. Hier können Sie natürlich auch unsere Ärztliche Bescheinigung verwenden. Bitte beachten Sie, dass ein Attest des Hausarztes oder der Hausärztin nicht ausreicht. ODER
  1. Die Behandlung der psychischen Störung bzw. der psychischen Erkrankung findet im Rahmen eines stationären Aufenthalts in einem Krankenhaus oder einer Klinik statt. Hier reichen Sie uns einfach den Entlassbericht nach Abschluss der Behandlung ein.

Sonderfall: Bestehende Erkrankungen und Vorerkrankungen

Wie verhält es sich aber mit Vorerkrankungen bzw. bestehenden Erkrankungen? Keine Sorge! Auch hier können wir Ihnen in gewissem Umfang Versicherungsschutz bieten. Sie sollten in solchen Fällen aber vor Abschluss der Reiseversicherung mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie unsicher sein sollten oder Fragen haben.

Unerwartete Verschlechterungen von bestehenden Erkrankungen sind dann als Leistungen bei Reiserücktritt versichert, wenn in den letzten sechs Monaten vor Reisebuchung keine Behandlung dieser Erkrankung erfolgt ist. Sollten Sie lediglich zu Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sein, zählen diese nicht als Behandlungen.

Todesfälle als Leistungen bei Reiserücktritt

Mein Schwiegervater war schon seit Monaten krank, als sich sein Zustand rapide verschlechtert hat. Kurz vor Urlaubsbeginn verstarb er leider. Wir mussten uns dann natürlich um alles Wichtige kümmern und unsere Urlaubsstimmung war natürlich auch im Keller. Die abgesagte Reise haben wir dann aber von unserer Reiseversicherung ersetzt bekommen.

Thorsten B., Weiden i. d. Oberpfalz

Neben einer Erkrankung ist vor allem ein Todesfall in der Familie immer wieder ein Grund zur Reiseabsage. Daher zählt dieser selbstverständlich zu den wichtigen Leistungen bei Reiserücktritt. Aber wann ist der Todesfall genau versichert? Welche Angehörigen zählen hier zu den Risikopersonen? Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?

Die Reiserücktrittsversicherung erstatten die Kosten, wenn Sie aufgrund eines Todesfalls in der Familie eine Reise absagen müssen. Auch wenn Sie vorzeitig zurückreisen müssen, ersetzen wir Ihnen die Kosten im Rahmen des kostenfrei enthaltenen Reiseabbruchschutzes.

Leistungen bei Reiserücktritt: Todesfall in der Familie.
Leistungen bei Reiserücktritt: Todesfall in der Familie.

Im Gegensatz zu einer Erkrankung ist ein Sterbefall immer als unerwartet anzusehen. Auch wenn sich der oder die Verstorbene in einem Alten- oder Pflegeheim, einem Krankenhaus oder sogar einem Hospiz befunden hatte, ist der Todesfall abgesichert. Neben den Personen auf dem Versicherungsschein sind auch folgende Risikopersonen erfasst:

  • Großeltern, Eltern, Adoptiveltern und Schwiegereltern
  • Geschwister, Kinder, Adoptiv- und Pflegekinder, Enkelkinder
  • Onkel, Tanten, Nichten und Neffen

Bei einem Todesfall in der Familie müssen Sie uns keinerlei Unterlagen bezüglich der Kranken- oder Vorgeschichte des oder der Verstorbenen vorlegen. Zum Nachweis im Schadenfall genügt eine Kopie der Sterbeurkunde und ein Beleg über das Verwandtschaftsverhältnis. Mitunter kann auch eine Kopie des Erbscheins erforderlich sein, wenn die Erstattung der Stornokosten an Hinterbliebene erfolgen soll.

Schwangerschaft

Sie erwarten Nachwuchs? Sie können die Reise nicht antreten, weil sich der Reisezeitraum mit dem errechneten Geburtstermin überschneidet? Kein Problem! Bei uns sind nämlich auch freudige Ereignisse in den Leistungen bei Reiserücktritt eingeschlossen. Dies gilt vor allem für Schwangerschaften.

Eine Schwangerschaft berechtigt Sie dann zu einem versicherten Reiserücktritt, wenn diese ärztlich festgestellt wurde. Der Schutz der Reiseversicherung gilt nicht, wenn die Feststellung der Schwangerschaft bereits vor Buchung der Reise bzw. vor Abschluss der Reiseversicherung erfolgte.

Aber was ist, wenn eine Komplikation während der Schwangerschaft auftritt? Auch dann kann Versicherungsschutz bestehen, da wir eine Komplikation in der Schwangerschaft als Erkrankung werten. Ist diese dann unerwartet und schwer, können Sie eine Reise auf unsere Kosten absagen. Dies gilt auch dann, wenn die Schwangerschaft vor Reisebuchung oder vor Abschluss der Reiseversicherung bereits bekannt war bzw. ärztlich festgestellt wurde.

Sonderfall: Corona & Infektionskrankheiten

Aufgrund der aktuellen Situation möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen bezüglich der Corona-Pandemie im Zusammenhang zur Reiseversicherung an die Hand geben. Welche Leistungen bei Reiserücktritt bestehen hier? Gilt überhaupt der Versicherungsschutz?

Versicherungsschutz besteht auch bei einer Corona-Infektion.
Versicherungsschutz besteht auch bei einer Corona-Infektion.

Die gute Nachricht für Sie: eine Infektion einer versicherten Person oder einer Risikoperson mit dem Coronavirus ist grundsätzlich mitversichert. Auch wenn es sich (inzwischen) um eine weltweite Pandemie handelt, bewerten wir eine Erkrankung an COVID-19 immer noch als unerwartet und schwer.

Was für die Reiserücktrittsversicherung gilt, greift natürlich auch bei einem Reiseabbruch. Müssen Sie beispielsweise Ihren Urlaub aufgrund einer akuten Erkrankung an SARS-CoV-2 verlängern, dann erstatten wir Ihnen die Kosten der späteren Rückreise. Aber Achtung: Die Kosten einer eventuellen medizinischen Behandlung (ambulant und stationär) sind nur über die Reisekrankenversicherung abgedeckt!

Alle weiteren versicherten Risiken und alle Ausnahmen vom Versicherungsschutz können Sie auch unserer Informationsseite rund um die Corona-Krise entnehmen. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung.

Neuer Tarif ab dem 04.01.2021! Wir haben für Sie einen speziellen Reiseschutz bei Corona und anderen Infektionskrankheiten entwickelt! Sichern Sie sich optimal ab, wenn eine Quarantäne-Situation entsteht. Wir übernehmen Ihre Kosten einer Reisestornierung! Selbstverständlich ist auch der Reiseabbruchschutz kostenfrei enthalten.

Leistungen bei Reiserücktritt: Berufliche und schulische Ereignisse

Nicht nur gesundheitliche Risiken, ein Sterbefall oder eine Schwangerschaft können einen Reiseantritt gefährden. Auch Änderungen bezüglich Ihres Arbeitsplatzes führen oft zu einer Stornierung einer geplanten Reise. Auch schulische Ereignisse können unter Umständen eine Reiseabsage nach sich ziehen. Daher bieten wir Ihnen hier eine ganze Reihe an Absicherungen an. Wir haben diese für Sie übersichtlich zusammengestellt.

Arbeitsplatzverlust

Eine Reiseabsage kann durch unseren Reiseschutz versichert sein, wenn Sie Ihre Arbeitsstelle verlieren sollten. Die Voraussetzung für eine Erstattung von Stornokosten ist aber, dass Sie den Arbeitsplatz durch eine unerwartete und betriebsbedingte Kündigung verloren haben. Alle anderen Umstände, zum Beispiel ein Arbeitsplatzverlust nach verhaltensbedingter Kündigung oder durch einen gegenseitigen Aufhebungsvertrag, sind keine Leistungen bei Reiserücktritt, also nicht versichert. Zum Nachweis benötigen wir eine Kopie des Kündigungsschreibens.

Aufnahme einer Arbeitsstelle

Sollten Sie nach Reisebuchung eine neue Arbeitsstelle antreten, dann kann dies einen versicherten Rücktrittsgrund auslösen. Fällt der Urlaub zum Beispiel in die Probezeit beim neuen Arbeitgeber oder der neuen Arbeitgeberin, können Sie die Reise absagen und die Stornogebühren bei uns einreichen.

Aber auch hier gibt es bestimmte Voraussetzungen, die für einen versicherten Grund eingehalten werden müssen. Ein Arbeitsverhältnis im Sinne der Allgemeinen Versicherungsbedingungen liegt nur dann vor, wenn es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis handelt. Die Wochenarbeitszeit muss dabei mindestens 15 Stunden betragen.

Konjunkturbedingte Kurzarbeit

Gerade in der weltweiten Corona-Krise ist dieses Thema für viele Menschen leider aktueller denn je geworden. Darum haben wir als Reiseversicherer schnell reagiert und die Anordnung zur konjunkturbedingten Kurzarbeit den Leistungen bei Reiserücktritt hinzugefügt. Versicherungsschutz besteht, wenn Sie mindestens drei aufeinander folgende Monate von Kurzarbeit betroffen sind. Der Vergütungsanspruch muss sich dabei um mindestens 35% verringern. Als Nachweis genügen zum Beispiel die Gehaltsabrechnungen.

Auch berufliche Ereignisse sind in den Leistungen bei Reiserücktritt berücksichtigt.
Auch berufliche Ereignisse sind in den Leistungen bei Reiserücktritt berücksichtigt.

Schulische Gründe eines Reiserücktritts

Unsere Familientarife versichern leibliche, adoptierte oder zur Pflege bestimmte Kinder bis zum 21. Lebensjahr automatisch und kostenfrei mit. In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen sind daher verschiedene Risiken, die mit Schule und Ausbildung zu tun haben, mitversichert. Es besteht für folgende Ereignisse Schutz:

  • Beginn des Bundesfreiwilligendienstes, eines freiwilligen sozialen Jahres oder eines freiwilligen ökologischen Jahres. Versicherungsschutz besteht, wenn der Dienstantritt nicht vorher bekannt war und nun in den geplanten Reisezeitraum fällt.
  • Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung an einer Schule, Fachhochschule oder Universität. Als Voraussetzung gilt hier ebenso: die Reise muss vor dem Termin der ersten Prüfung gebucht worden sein und der Termin der Nachprüfung war nicht vorher bekannt und fällt nun in den Reisezeitraum.
  • Bei einer bereits gebuchten Klassenreise übernehmen wir die Stornogebühren, wenn der Schüler bzw. die Schülerin das Klassenziel nicht erreicht und daher nicht an der geplanten Klassen- oder Schulfahrt teilnehmen kann.

Schaden am Eigentum: Feuer, Wasser, Dritte

Zu den Leistungen bei Reiserücktritt gehören neben den persönlichen Gesundheitsrisiken, Todesfällen oder beruflichen Ereignissen auch Schäden am Eigentum. Wann genau spricht man von einem Schaden? Welche Fälle sind versichert und welche Nachweise werden hierfür benötigt? Dies wollen wir Ihnen nun erläutern.

Wir wollten eigentlich am nächsten Tag unsere Wandertour durch die Dolomiten starten, als in der Nacht unser Dachgeschoss wegen eines defekten Stromkabels Feuer fing. Zum Glück sind unsere Rauchmelder angesprungen und wir konnten noch alle aus dem Haus. Aber der Schaden war so groß, dass wir nicht mehr in den Urlaub fahren konnten, zumal wir weil auch auf Gutachter, Handwerker, Versicherungsmakler und so weiter warten mussten.

Alma R., Niederkassel

Sie können eine Reise auf unsere Kosten hin absagen, wenn an Ihrem Eigentum ein erheblicher Schaden eingetreten ist. Aber auch hier gelten bestimmte Voraussetzungen, damit ein versicherter Rücktritts- oder Abbruchgrund vorliegt. Selbstverständlich gilt dies auch im Rahmen eines Reiseabbruchs, d.h. wenn Sie vorzeitig nach Hause zurückkehren müssen.

Der Schaden am Eigentum entsteht durch Feuer, Elementarereignis oder durch die Straftat eines Dritten.
Der Schaden muss erheblich sein im Vergleich zum Vermögen des Geschädigten.
Ihre Anwesenheit vor Ort ist erforderlich, um den Schaden festzustellen.

Sind bei einem Schadenfall die oben genannten Gegebenheiten erfüllt, können Sie uns einen geeigneten Nachweis über den Schaden zukommen, damit wir Ihnen die Kosten des Reiserücktritts erstattet können. Sollten Sie hierzu Fragen haben oder sich nicht sicher sein, wie Sie weiter vorgehen sollen, können Sie gerne mit unserem Schadenservice Kontakt aufnehmen.

Sonstige Leistungen bei Reiserücktritt

Die wichtigsten Rücktrittsgründe haben wir Ihnen nun ausführlich vorgestellt und mit Beispielen erläutert. Zu diesen Leistungsfällen kommen aber noch weitere, etwas seltener auftretende Ereignisse und Risiken hinzu. Diese ergänzen gleichsam unsere Leistungen bei Reiserücktritt, so dass Sie alles in allem umfassend abgesichert sind. Es handelt sich hierbei um folgende Gründe, die natürlich auch bei unserem kostenfreien Reiseabbruchschutz wirksam sind:

Unverträglichkeit vom Impfungen, die für den Reiseantritt notwendig sind.
Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von implantierten Gelenken.
Termin zur Spende von Organen oder Gewebe.
Termin für eine Transplantation.
Gerichtliche Ladung einer versicherten Person.
Einreichung einer Scheidungsklage einer versicherten Person.
Diebstahl von Reisedokumenten, die für die Ausreise erforderlich sind.
unerwartet schwere Erkrankung oder Tod eines Hundes oder einer Katze, sofern diese zur Reise angemeldet sind.

Welche Risiken sind nicht versichert?

Unsere Leistungen bei Reiserücktritt decken eine Vielzahl von Risiken ab. Dennoch können auch wir nicht alle Fälle, in denen ein Reiseantritt nicht mehr möglich ist, absichern. Wir möchten Ihnen daher vorstellen, bei welchen Gegebenheiten keine Leistungen bei Reiserücktritt möglich sind.

Reisewarnungen

Spricht das Auswärtige Amt für ein Reiseland oder ein Reisegebiet eine offizielle Reisewarnung auch, dann können Sie unsere Leistungen bei Reiserücktritt nicht in Anspruch nehmen. Dies gilt auch dann, wenn eigentlich ein versicherter Rücktrittsgrund vorliegt. Gerade in der aktuellen Lage sollten Sie hier aufmerksam bleiben.

Erkrankungen & Todesfälle von Freunden und Bekannten

Sollte sich eine Erkrankung oder ein Todesfall von Verwandten ereignen, die nicht zu den Risikopersonen gehören, dann besteht hier leider kein Versicherungsschutz. Die Leistungen bei Reiserücktritt beziehen sich zum Beispiel nicht auf Freunde, Bekannte, Schulkameraden.

Reise außerhalb der versicherten Zeitraums

Sollten Sie eine Reise gebucht haben, die nicht im versicherten Zeitraum Ihrer Reiseversicherung stattfindet, dann können Sie die Leistungen bei Reiserücktritt nicht in Anspruch nehmen. Doch wann liegt eine Reise außerhalb des Versicherungsschutzes?

Bei Abschluss einer Reiseversicherung gelten bestimmte Fristen für bereits gebuchte Reisen. Sie müssen die Einmal- oder Jahresversicherung spätestens 30 Tage vor Reiseantritt bei uns abschließen. Liegen zwischen Reisebeginn und Versicherungsabschluss weniger als 30 Tage, dann besteht für diese Reise bzw. diese Reisen kein Versicherungsschutz.

Ähnliches gilt auch für Verträge, die Sie gekündigt haben. Reisen, die während der Restlaufzeit noch stattfinden, sind nur versichert, wenn der Tag der Abreise noch im versicherten Zeitraum liegt. Hier haben wir ein kleines Beispiel für Sie.

Herr M. kündigt seine Reiseversicherung zum Ende der Laufzeit. Die Reiseversicherung gilt noch bis zum 11.03.2021. Nun plant er noch eine Reise vom 06.01. – 11.01.2021 nach Berlin. Diese Reise ist über den Versicherungsschutz abgedeckt. Sein zweiter Urlaub vom 07.03. – 21.03.2021 ist aber nicht mehr mitversichert, weil das Urlaubsende bereits außerhalb der Restlaufzeit liegt.

Leistungen bei Reiserücktritt – FAQ

Versicherungsschutz bei Reiserücktritt besteht unter anderem bei: unerwartet schwerer Erkrankung oder Unfallverletzung, Todesfall in der Familie, Schwangerschaft, Schwangerschaftskomplikation, Schaden am Eigentum, Arbeitsplatzverlust, Arbeitsaufnahme und Arbeitsplatzwechsel, Kurzarbeit etc.

Eine Erkrankung, die in den letzten sechs Monaten vor Reisebuchung bzw. Versicherungsabschluss nicht behandelt wurde und einen Antritt der Reise objektiv nicht möglich macht, gilt als unerwartet und schwer.

Zu den Risikopersonen gehören unter anderem: Eltern, Großeltern, Schwiegereltern, Geschwister, Kinder, Enkelkinder. Im Todesfall: Onkel, Tanten, Nichten und Neffen.

Versicherungsschutz besteht bei betriebsbedingter Kündigung, Arbeitsaufnahme, Arbeitsplatzwechsel und betriebliche Anordnung auf Kurzarbeit.

Versicherungsschutz besteht dann, wenn das Klassenziel nicht erreicht wurde oder eine Nachprüfung (bei vorher nicht bestandener Prüfung) unerwartet in den geplanten Reisezeitraum fällt.

Psychische Erkrankungen sind versichert, wenn diese unerwartet und schwer sind. Im Schadenfall sind besondere Nachweise einzureichen.

Eine Infektion mit Corona ist dann mitversichert, wenn eine akute Erkrankung an COVID-19 auftritt. Reine vorbeugende Quarantänemaßnahmen sind nicht versichert.

Die Jahres- und Einmalreiseversicherungen können von Singles, Paaren und Familien abgeschlossen werden. Ab dem 65. Lebensjahr gelten Seniortarifen. Gruppen ab acht Personen können eine Gruppenversicherung abschließen.