San Marino – der Geheimtipp Europas.

Urlaub in San Marino? Europa ist inzwischen das wichtigste Tourismusgebiet der Welt – mehr als 600 Millionen Menschen besuchen jedes Jahr unseren Kontinent. Spitzenreiter ist bereits seit einiger Zeit Frankreich: sowohl in die Metropolregion rund um Paris als auch in den entlegeneren Départments kommen jährlich mehr als 80 Millionen Besucher aus aller Welt. Doch wie sieht es am anderen Ende dieser Liste aus? Schlusslicht in Europa ist San Marino – und das eigentlich zu Unrecht. Wir wollen euch heute die älteste Republik der Welt vorstellen.

Geschichte der Republik San Marino

Bis zum 4. Jahrhundert entstanden in Europa zahlreiche Stadtstaaten – darunter auch San Marino mitten in Italien. Bezeugt ab 511 besteht der kleinste Staat des Kontinents bis heute und ist zählt damit zur den ältesten Republiken der Welt. Aufgrund seiner geografischen Lage mitten im Gebirge auf dem Gipfelkamm des Monte Titano wird sie nicht nur als Wolkenstadt bezeichnet, sondern konnte sich auch im Mittelalter und der frühen Neuzeit gegen zahlreiche Eroberungszüge und Angriffe erwehren. San Marino bewahrte sich dadurch (bis heute) eine einzigartige Kultur und Gesellschaft.

San Marino - unser Geheimtipp in Europa
San Marino – unser Geheimtipp in Europa

Tourismus und Reisen nach San Marino

Der kleine Zwergstaat hat mehr als zu bieten, als ihr vielleicht denkt und wie die Tourismuszahlen Glauben machen könnten. Auch wenn sich das Staatsgebiet mit Hauptstadt auf nur knapp 60km² erstreckt, bieten sich euch hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Auch Kunst, Kultur oder Kulinarik kommen hier nicht zu kurz. Die wichtigsten touristischen Ziele stellen wir euch nun ein bisschen näher vor.

Die drei Festungstürme

Die Altstadt von San Marino wird eingerahmt von drei Festungstürmen: Guaita, Montale und Fratta. Diese Türme sind durch verschiedene Straßen und Gänge miteinander verbunden, so daß ihr hier wunderbare Spaziergänge durch die Altstadt machen könnt. Auch die Landschaft rund um den Monte Titano liegt euch hier quasi zu Füßen. Die Türme an sich beherbergen ein Waffenmuseum und Museum zum Staatsgründer.

Basilika San Marino

Mit den Wehrtürmen verbunden ist die Basilika San Marino. Das katholische Gotteshaus ist ein im klassizistischen Stil errichtetes Bauwerk und liegt auf dem Piazza della Liberta. Die Kirche ist zugleich das höchste Gebäude in San Marino und der zentrale Bezugspunkt der Stadt. Sie beherbergt die Gebeine des heiligen Marinus, dem legendären Stadt- und Staatsgründer. Bei einem Besuch solltet ihr hier auf jeden Fall vorbei schauen. Übrigens: Die Basilika findet sich auch außerhalb von San Marino – und das überall: sie ist nämlich auf dem 10 Cent-Stück abgebildet.

Palazzo Pubblico

Die schon erwähnte, zentrale Piazza della Liberta wird vom Palazzo Pubblico dominiert. Der Stadtpalast ist zugleich Parlament und Regierungssitz der Republik. Wenn ihr zu Besuch im Zwergstaat seid, könnt ihr hier mehrmals am Tag den Wechsel der Stadtwache erleben (ähnlich wie z.B. am Buckingham Palast). Der nach strengen Regeln vollzogene Wachwechsel ist eine feste Touristenattraktion. Zweimal im Jahr wechselt übrigens auch die Regierung des Palazzo.

Borgo Maggiore

Am Fuße des Monte Titano findet ihr den Stadtteil Borgo Maggiore. Diesen dörflich anmutende Teil der Stadt erreicht ihr entweder mit der weltweit bekannten Seilbahn oder zu Fuß (wir empfehlen auf jeden Fall einen Spaziergang!). Die engen, schmalen Gassen führen euch direkt ins Zentrum des Stadtteils. Hier werden täglich die traditionellen Märkte der Republik aufgebaut, auf denen ihr regionale Produkte kaufen könnt. Jeden Donnerstag findet zusätzlich ein Antikmarkt auf dem Piazza Grande statt.

Percorso della Rupe

Wenn ihr lieber körperlich aktiv sein wollt, empfehlen wir euch den „Weg über die Klippe“, den Percorso della Rupe. Der steile Wanderweg führt über Treppen, Wege, Höhlen und Berghänge. Die Wanderung mittleren Schwierigkeitsgrads dauert etwa 2,5h Stunden. Ihr solltet für diese Wanderung aber auf jeden Fall festes Schuhwerk mitnehmen, über eine gewisse körperliche Ausdauer verfügen und schwindelfrei sein. Dafür werdet ihr aber mit herrlichen Aussichten auf unvergleichlichen Landschaften belohnt.

Fazit

Auch wenn San Marino der kleinste europäische Staat ist, gibt es hier weit mehr zu entdecken, als ihr auf den ersten Blick ahnt. Genießt die ruhige Atmosphäre einer Kleinstadt, nutzt die Zollfreiheit für eine ausgedehnte Shopping-Tour oder strengt euch bei ausgedehnten Wanderungen an. San Marino bietet eigentlich alles, was man sich für einen urlaub wünschen kann. In diesem Sinne – auf ins Herz von Italien und bleibt gesund!

zurück zur Blogübersicht