Deutsche Inseln: Rügen

Die Ostseeinsel Rügen bietet knapp 65.000 Einwohnern auf mehr als 900km² Platz und ist damit die größte deutsche Insel. Sie überzeugt Millionen von Touristen im Jahr mit Ihren Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Aktivitäten und einer wunderschönen Naturlandschaft. In unserer losen Reihe „Deutsche Inseln“ wollen euch heute die Ostseeinsel genauer vorstellen.

Kurz und Knapp: Die Geschichte Rügens

Die Geschichte der Insel beginnt bereits vor mehr als 10.000 Jahren. Funde in den Bodden (Küstengewässer) weisen daraufhin, dass bereits seit der Steinzeit Menschen hier gelebt haben. Alte Grabanlagen und Opferstätten sind bis heute erhalten geblieben und werden jedes Jahr von zahlreichen Touristen besichtigt.

Ab dem 7. Jahrhundert war Rügen eine Schlüsselstellung vieler wechselnder Königreiche. Immer wieder wurde die Insel besetzt: von den Slawen über den Dänen bis hin zu den Franzosen. Nach Ende des zweiten Weltkriegs wurde die Insel zum Land Mecklenburg und nach 1990 zum neuen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hinzugerechnet.

Rügen: Brücke Sellin
Rügen: Brücke Sellin

Tourismus auf der Insel

Die größte Ostseeinsel ist eine der touristischen Hochburgen Deutschlands. Vor der Pandemie 2020 übernachteten durchschnittlich mehr als 5 Millionen Menschen auf der Ostseeinsel. Damit liegt Rügen weit vor der Konkurrenz Sylt. Besonders zur Hauptsaison Juni bis August sind die meisten Hotels und Ferienwohnungen ausgebucht.

Die beliebtesten Ferienziele finden sind in Binz, Sellin, Göhren und Sassnitz. Letzteres wurde inzwischen als staatlich anerkannter Erholungsort bestimmt. Doch nicht nur Ferienanlagen und kleine Städte ziehen Touristen an, sondern auch die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft.

Was mache ich auf Rügen?

Kultur erleben

Rügen bietet inzwischen eine vielfältige Theater- und Veranstaltungslandschaft an. Im kleinen Städtchen Putbus (4.500 Einwohner) findet sich das Stadttheater, dass dem Theater Vorpommern eine Spielstätte bietet. International bekannt sind aber inzwischen die Störtebeker-Festspiele, die in den Sommermonaten in Ralswiek stattfinden. Die Festspiele haben sich in den letzten Jahren zum erfolgreichsten Freilicht-Theater Deutschlands gemausert.

Rügen bietet euch eine einzigartige Natirlandschaft
Rügen bietet euch eine einzigartige Naturlandschaft: Kap Arkona

Naturlandschaften auf Rügen

Die Insel bietet eine abwechslungsreiche Naturlandschaft: schroffe Steilküsten, romantische Seen, geheimnisvolle Moore und wunderschöne Strände. Wenn ihr also einen Wanderurlaub plant, dann könnt ihr auf Rügen aus zahlreichen Landschaften wählen.

Der Nationalpark Jasmund liegt auf der Halbinsel Jasmund im Norden der Insel. Er ist mit 3.000 Hektar Fläche der kleinste Nationalpark Deutschland. Im Nationalpark finden sich die weltweit bekannten Kreidefelsen nürdlich von Sassnitz. Zudem setzt sich das Naturschutzgebiet aus Buchenwäldern, Kreidebrüchen, Wiesen, Mooren und Trockenrasen zusammen.

Der Königsstuhl ist die bekannteste Küstenformationen der Insel. Der Kreidefels ragt 118 Meter über die Ostsee. Der Überlieferung nach stand der schwedische König Karl XII. auf diesem Felsen, um eine Seeschlacht gegen die dänischen Eroberer zu führen. Bis heute ist dies eines der beliebtesten Reiseziele.

Sehenswürdigkeiten

Kap Arkona: Das Kap Arkona ist eine 43 Meter hohe Steilküste auf der Halbinsel Wittoe. Die Küstenlinie besteht hauptsächlich aus Kreidefelsen, was ihr die markante, helle Farbe verleiht. Das Flächendenkmal gehört mit mehr als 800.000 Besuchern pro Jahr zu den wichtigsten touristischen Zielen. Am Kap selbst finden sich noch zwei Leuchttürme (zivil und militärisch), die Jaromarsburg, eine Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes und zahlreiche Restaurants. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr in den Winter- und Frühjahrsmonaten oft spektakuläre Felsabbrüche beobachten.

Seebad Sassnitz: Der anerkannte Erholungsort Sassnitz liegt auf der Halbinsel Jasmund und wurde in den 50er Jahren zu einem beliebten Aufenthaltsort auf der Insel Rügen. Das kleine Städtchen mit etwa 9.000 Einwohnern bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Erholungsangebote.

Jaromarsburg: Diese Anlage wurde im 9. Jahrhundert von Anhängern der Ranen, eines slawischen Stammes errichtet und bis ins 12. Jahrhundert als Kultstätte genutzt. Wahrscheinlich war diese dem Tempelgott Svantovit geweiht. Inzwischen ist die Grabanlage von der akuten Zerstörung bedroht. Da immer wieder Teile der Felsen abbrechen, ist nur noch der Burgwall sichtbar.

Der rasende Roland: Wenn ihr die Ostseeinsel auf ganz nostalgische Art kennenlernen wollt, empfehlen wir euch eine Rundfahrt mit dem rasenden Roland. Mit der dampfbetriebene Schmalspurbahn könnt ihr auf rund 100 Kilometer Schienen die Insel erkunden. Alle zwei Stunden macht sich eine Lok auf den Weg von Göhren über mehrere Zwischenstopps bis nach Lauterbach.

Fazit

Rügen bietet eigentlich für jeden Urlaubsgeschmack die passenden Voraussetzungen. Im Sommer könnt ihr Strand und Sonne genießen, im Herbst und Winter die Stille der Insel. Wander- und Radtouren sind genauso möglich, wie Kuraufenthalte und Erholungsreisen. Auch Familien mit Kindern sind gern gesehenene Gäste.

zurück zur Blogübersicht