Teure Lücke bei Kreditkarten

21.07.2016

 

 

 

 



In manchen Kreditkarten sind auch Reiseversicherungen enthalten. Wer sich aber darauf verlässt, dass die Karten auch umfassende Leistungen bei einem Reiseabbruch erbringen ,täuscht sich.

Im neuesten Finanztest wird von einem Paar berichtet, das eine Nepal Reise für fast 5.000 EUR gebucht hatte.

Wegen eines Todesfalles in der Familie mussten die Urlauber schon nach einer Woche nach Deutschland zurück fliegen.

Über Ihre Kreditkarte , die eine Reiserücktrittsversicherung und eine Reiseabbruchversicherung enthilet, hatten sie die Reise bezahlt und machten nun bei der zuständigen Reiseversicherung ihre zusätzlichen Rückflugkosten geltend und wollten ebenfalls die Kosten für die nicht genutzten Urlaubstage ersetzt bekommen.

Nur unzureichender Versicherungsschutz

Die Kunden hatten aber nicht das "Kleingedruckte" in den Versicherungsbedingungen der Kreditkarte gelesen. Dort war festgelegt, dass nur die zusäzlich anfallenden Kosten für die Rückreise, nicht aber die entgangenen Urlaubstage, ersetzt werden müssen. Die Urlaubsreisenden blieben so auf rund 2.200 EUR "sitzen". 

TravelProtect Reiseabbruchversicherung bietet umfassende Leistungen

Eine umfassende Reiseabbruchversicherung (wie die von TravelProtect) erstattet nicht nur die zusätzlich anfallenden Rückreisekosten sondern auch die Kosten für den nicht genutzten Urlaub.

Bei einem Reiseabbruch während der ersten Urlaubshälfte (maximal in den ersten 8 Tagen des Urlaubs) erstatten wir sogar den kompletten Reisepreis.